V25

a

Nachbehandlung Hafada (Hodensack-Piercing)

• Ist ist sehr wichtig, dass Du besonders innerhalb der ersten 4 Wochen Dein Piercing nie mit den Händen berührst ohne diese vorher gründlich mit Wasser und Seife gewaschen zu haben.

• • • In den ersten 2 Wochen kein Sex bzw. keine mechanische Belastung auf das Piercing ausüben, sowie alle Körperflüssigkeiten anderer Personen vom frischen Piercing fernhalten!!• • •

• Sollten sich kleine Blutreste oder Krusten an dem neuen Piercing befinden, weiche diese mit lauwarmem Leitungswasser auf. Danach kannst Du sie mit einem fussel- und keimarmen Zellstofftuch oder Wattestäbchen entfernen (nicht mit den Fingernägeln!).

Die Reinigung erfolgt immer vom Stichkanal weg, damit Du die Verunreinigungen nicht zur Wunde hin transportierst.

• Warte bis das Wasser komplett angetrocknet ist, dabei kannst Du die Stelle unterstützend mit einem sauberen Stück Zellstoff (Kompresse, Papiertaschentuch) vorsichtig trocken tupfen.

• Danach Desinfektionsmittel (Octenisept© ) auftragen. (3 Wochen) Den Schmuck nicht durch das Piercing bewegen! Durch die Kapillarwirkung gelangt das Mittel von ganz alleine in den Stichkanal. Bewegungen des Schmucks durch den Stichkanal können zur Schädigung/Reizung des Wundkanals und seiner Ränder führen. Außerdem können Bakterien oder Verunreinigungen durch die Bewgung in den Wundkanal gelangen

• Ein professionell eingesetztes Piercing kann nicht festwachsen.

• Das Hafada Piercing am besten mittels Kompresse oder halbem Papiertaschentuch und Klebeband fixieren (ca. 3-4 Wochen), da sonst zuviel Bewegung auf den Schmuck einwirkt und es zu Komplikationen kommen kann

• Druck auf die Wunde vermeiden! Durch Druck kann es sonst leicht zu Rötungen oder Verdickungen kommen.

• Es ist angebracht, die ersten 4 Wochen auf Schwimmbad-, Solarium- und Saunabesuche zu verzichten, sowie Meerwasser (bzw.Meere, Flüsse, Baggerseen etc.) zu meiden.

• Beim Duschen darauf achten, dass möglichst kein Duschgel, Seife oder andere parfümierte, schäumende Mittel mit der Wunde in Berührung kommen.

• Gesunde Ernährung und die Einnahme von Vitamin- und Mineralpräparaten (besonders Zinkpräparate) fördern den Heilungsprozess.

• Mit dem Wechseln des Ringes sollte man mindestens 6 Wochen warten. Der Schmuck sollte ohne scharfe Kanten sein und aus einem der folgenden Materialien bestehen: chirurgischer Stahl (enthält Nickel), hochkarätiges Gold (750 oder höher), Palladium, Titan, Niob, Teflon oder Platin.

>>>>>alternativ zu Octenisept® ist auch ProntoLind® (3-5 x täglich) oder H2Ocean (3-5 x täglich) empfehlenswert!